29 km beschwerliche Kilometer

Ich war echt guter Dinge, fühlte mich bestens und wollte diese Einheit am Samstag morgen unbedingt. Es sind ja eigentlich nur 3 Kilometer mehr als letzten Samstag und die waren ja eigentlich kein Problem.

Jetzt kommt natürlich das Aber! In der Woche davor hatte ich allerding nicht ganz so lange Intervalle gehabt. Aber mal von vorne.

6 Uhr aufstehen, alle anderen schlafen noch. In die Küche, Kaffee machen und gemütlich die Zeitung lesen. Nach dem obligatorischen Toilettengang 😉 kurz nochmals einen Blick nach draußen, es ist zwar dunkel, aber mit sieben Grad und Sternenhimmel sehr angenehm. Anziehen, diesmal mit den On Cloud Surfern, Taschenlampe, Handschuhe und schon ging es los. Die ersten beiden Kilometer noch sehr gemächlich, erstmal so richtig zum Wach werden.

Aber es ist doch noch verdammt früh. Bin am Abend zuvor irgendwie nicht so richtig früh ins Bett gekommen. Danach pendelte sich das Tempo dann aber so in die geplanten 5:30 ein. So konnte ich den Sonnenaufgang in vollen Zügen genießen,  trottete  die Strecke entlang, es ging mir bestens, kein Mensch unterwegs, doch da mal eine Hundebesitzerin beim Spazieren gehen. Herrlich diese Ruhe.

Aber so nach knapp 20 Kilometern merkte ich doch, es lief nicht mehr ganz so locker. Das Tempo war zwar nun etwas schneller, aber die Beine wurden langsam schwer und das Laufen beschwerlicher. Das waren sicherlich die Intervalle vom Mittwoch. Aber so richtig viel Zeit konnte ich mir nicht lassen, hatte mal wieder ein volles Programm an diesem Tag. Schließlich haben wir ab Montag einen Austauschschüler aus England für die nächsten 8 Tage im Haus und da sollte noch einiges aufgeräumt und in Ordnung gebracht werden. Wir sind ganz schön gespannt, was das wird.

Trotzdem habe ich die 29 Kilometer durch gezogen, auch wenn ich am Ende echt fertig war. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Wie allerdings meine Trainingsmöglichkeiten in der kommenden Woche sein werden, das muss ich dann mal sehen, eventuell fällt auch eine Einheit aus, schließlich habe ich auch noch zusätzlich mit der Firma eine Weihnachtsfeier – von wegen alles ruhig und besinnlich in der Vorweihnachtszeit!

Strecke: 29,01 km; Zeit: 2:39:35; Pace: 5:30; Puls: 147/166; Trittfrequenz: 161/177

Laufmeister – Immer schön laufen lassen!

lauf-10-12-16

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.