17 km Tempodauerlauf mit dickem Zeh

Noch drei Wochen bis zum Marathon und der Plan beginnt heute mit der Einleitung:

Die heißeste Woche: 18 km Tempo-Dauerlauf zwischen 4:08 und 3:55 min/km, na Klasse, das kann ja was geben. Als ich mich dann umziehen wollte, schaute ich auf meinen linken Fuß und entdeckte, das der linke „Ringzeh“ ziemlich blau und geschwollen ist. So langsam viel mir wieder ein, den ganzen Tag spürte ich leichte Schmerzen in den Zehen, habe mir aber absolut keine Gedanken darüber gemacht. Nach weiterem Suchen in den Gehirnwindungen bin ich darauf gekommen, woher der dicke blaue Zeh kommt. Am Samstag nach meinem Langen Lauf gehe ich durch die Küche und will um den Tisch gehen, da haue ich mir mit voller Wucht den Fuß am Stuhlbein an.

Na super, bewegen kann ich den Zeh noch, aber bei Druck tut es doch ganz gut weh. Sowas kann man natürlich kurz vor dem Marathon gebrauchen. Ich bin trotzdem entschlossen, das Training durch zu führen. Leider ist es doch tatsächlich schon wieder so früh dunkel, dass ich meine Sommerrunde nicht mehr laufen kann. Also geht es zum erst mal wieder auf die Winterrunde, sofort kommen mir wieder die Gedanken von Schnee, Regen, Kälte in den Sinn – heute aber perfektes Wetter, windstill und bei 13 Grad sehr angenehm, bin aber trotzdem mit Jacke raus, war ein Fehler.

Den ersten Kilometer noch etwas ruhiger, erst mal sehn, was der Zeh macht, aber davon spüre ich noch nichts. Ok, dann beschleunigen wir mal, aber ab diesem Moment schaue ich nicht mehr auf die Uhr, einfach ein schönes schnelles Tempo laufen und mal sehen was am Ende raus kommt. Nach gut 12-13 Kilometer, merke ich dann doch etwas den Zeh und versuche aber, das Tempo möglichst konstant zu halten, ob mir das gelungen ist, sehe ich erst nach dem Training. Nach 17 km ist Schluss, den letzten schenke ich mir und beim Blick auf die Uhr – Durchschnittstempo 4:11, das ist ganz ok, der Puls soll aber bei 156 gelegen haben, das kann ich nicht glauben. Der Blick in die Daten zeigt, das der Pulsmesser zwischen Kilometer 9 und 13 nicht richtig funktioniert hat, ich schätze mal, die Batterie muss wohl mal ausgetauscht werden.

Zwischen Kilometer 5 und 11 lag meine Pace zwischen 4:09 und 4:04, ansonsten so um die 4:11. Ist zwar nicht ganz die Planvorgabe, aber ich bin zufrieden, das passt schon.

Jetzt, nachdem ich den Fuß etwas ruhiger gehalten habe, spüre ich doch schon leichte Schmerzen, ohne, dass ich den Zeh bewege. Wenn das in den nächsten Tagen nicht besser wird, werde ich wohl doch mal einen Doc aufsuchen müssen. Ab jetzt nur noch mit Sicherheitsschuhen im Haushalt, schließlich passieren dort ja auch die meisten Unfälle.

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/387256704

Laufmeister – Immer schön laufen lassen!

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Oje, oje hoffe er ist nicht angeknackst.
    Ich würde Dir ja jetzt für die nächsten drei Wochen die hausarbeit ganz verbieten 🙂
    Aber Glückwunsch zum Tempolauf und trotz dickem Zeh noch eine gute Woche mit einem tollen Abschluß in Köln.
    LG Viola

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s