Neue Bestzeit – aber jetzt richtig zufrieden

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, es gab einige Umstände, die dann doch wichtiger sind.

Aber nun kann ich endlich das Ergebnis vorweisen, das ich mir nach den letzten Trainingswochen vorgestellt hatte:

Urkunde Köln HM

Es war einfach ein absolut perfektes Rennen, ich habe mich eigentlich die ganze Zeit einfach super gefühlt. Ich habe am Anfang bewusst nicht sofort Gas gegeben, sondern bin den ersten Kilometer locker in 4:08 angegangen. Danach das Tempo etwas gesteigert und dann vielleicht auch mit etwas Glück eine gute Gruppe gefunden, bei der die Pace so zwischen 3:50 und 3:55 lag. So sind wir dann einen Kilometer nach dem anderen in einem fast gleichmäßigen Tempo gelaufen und obwohl es doch recht früh und nicht wirklich Zuschauer freundliche Temperaturen herrschten, war die Stimmung an der Strecke teilweise schon sehr gut.

Trotz leichter Beschwerden in der rechten Leiste, die sich seit gut drei Wochen bis in die Bauchmuskeln hoch ziehen, vielleicht eine leichte Zerrung, die aber nur ab einem Tempo schneller 4:30 auftreten, konnte ich es schon während des Laufs nicht fassen, dass ich die 15 Kilometermarke bei etwas über 58 Minuten passierte. Es lief einfach wie am Schnürchen – bis auf den Kilometer 17, wo ich einen kurzen Hänger mit einer 4:03 hatte. Aber spätestens am Barbarossaplatz hatte ich mein Renntempo wieder und beim Blick auf den Dom war ich mir sicher, das kann heute nicht schief gehen. Als ich dann am Gürzenich bei Kilometer 20 durch den Moderator mit einer Zeit von 1:17:xx angekündigt wurde, konnte ich es einfach nicht mehr fassen. Jetzt nur noch einmal die Deutzer Brücke hoch, dann nach links der Straße folgen und mit einer Gänsehaut, geballter Faust und fast Tränen in den Augen vor Freude durch das Ziel. Hammer! Meine vor zwei Wochen noch für mich enttäuschenden Bestzeit habe ich um nochmals zwei Minuten nach oben schrauben können, wobei die Zeit von 1:22:14 (brutto wie netto) nicht sein kann, da ich nicht aus der ersten Reihe gestartet bin. Selbst hatte ich eine 1:22:08 auf der Uhr, aber wir wollen uns ja jetzt nicht um 6 Sekunden streiten 😉

Ich war einfach nur glücklich und konnte das Grinsen im Ziel einfach nicht unterdrücken, auch jetzt noch, fühlt es sich einfach super an. Als ich dann endlich meine Klamotten abgeholt hatte, da hatte ich doch schon tatsächlich die ersten Glückwünsche per Twitter, What’s up und Facebook erhalten. Vielen Dank nochmals dafür.

Mit dieser Zeit schreit es ja eigentlich förmlich schon nach einem Versuch, vielleicht doch noch einen Marathon in diesem Herbst zu wagen und die sub 3 in Angriff zu nehmen. Aber, ich habe ja gesagt, keinen Marathon in diesem Jahr, zumal mir dafür einfach die langen Läufe fehlen. Nein, der Angriff wird dann wohl erst im nächsten Jahr sein – kommt natürlich auch darauf an, wie ich durch den Winter komme.

Aber eine große Herausforderung steht dann doch noch an: Der Laufmeister wird sich am 03.11.2012 zusammen mit Markus Schubath auf die Strecke beim 6 Stundenlauf in Troisdorf begeben. Einmal will ich doch mal einen Ultralauf probieren, es wird zwar wahrscheinlich eine absolute Katastrophe geben, aber die Anmeldung ist raus und damit gibt es auch kein zurück mehr. Ich freue mich auf jeden Fall!!!

Was dann so noch in den letzten Wochen sportlich passiert ist, werde ich in den nächsten Tagen noch veröffentlichen – schließlich gab es noch einen 10 km Wettkampf und auch noch ein wenig Training, das sicherlich auch zu dem oben beschriebenen Ergebnis beigetragen hat.

Laufmeister – Immer schön laufen lassen!

Strecke: 21,1 km; Zeit: 1:22:14; Pace: 3:54

Platzierung:
Insgesamt – 68. von 6.368 Männern
AK – 5. von 1.060 Männern

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/233360851

3 Kommentare

  1. Das sieht sehr konstant aus, perfektes Rennen! Wobei die Angabe mit der 1. und 2. Hälfte ja auch nicht sein kann oder? Herzlichen Glückwunsch, echt spitze! Werde am Wochenende meinen HM in Angriff nehmen und ich werde eine sekunde schneller sein 🙂

    Sportlicher Gruß
    Marek

    1. Danke dir Marek und ich drücke dir die Daumen!

      Die Angabe zur 1. und 2. Hälfte ist wirklich seltsam, liegt aber daran, dass die 1. Hälfte bei 10 km gemessen wird, die zweite ist dann der Rest von 11,1 km. Also nicht so richtig aussagekräftig.

  2. Da ist es wirklich perfekt für dich gelaufen! Nochmals Glückwunsch!

    keinen Marathon mehr in diesem Jahr? Glaubst du nicht das du einen während der 6Stunden von Troisdorf schaffst? 😉

    Ich glaube gar nicht das dieser Lauf eine Katastrophe wird. Warum auch? Es ist natürlich lang aber du bist auch viel langsamer unterwegs. Aber du wirst sehen.Daumen sind gedrückt!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.