Die Woche der Wahrheit – Tempo muss her

Diese Woche will ich es wissen. Werde ich noch weiterhin so rum eiern oder kann ich auch mal wieder so richtig ein Tempolauf oder Intervalle wagen. Nach dem deprimierenden Lauf von Sonntag wollte ich meinem Körper noch eine Chance geben und am Montag noch einmal einen lockeren Dauerlauf mit einer Pulskontrolle bei 150 Schlägen. Die ersten 5 km hat das auch ganz gut funktioniert, aber danach wurde es immer schwieriger. Der Frust wurde mit jedem Meter größer und nun musste ich mich entscheiden, irgendwann als Walker unterwegs zu sein, oder den Puls nicht mehr beachten und einfach laufen. Ich entschied mich für die zweite Variante. Und so lief ich gefrustet und am Ende ziemlich fertig die 12,5 km nach Hause. Aber eines war klar, so kann es nicht weiter gehen, zumal ich auch schon wieder leichte Halsschmerzen hatte. Wenn sich diese bis zum Mittwoch nicht gelegt haben, dann werde ich wohl mal einen Arzt aufsuchen müssen.

Strecke: 12,5 km: Zeit: 1:04:21; Pace: 5:09; Puls: 153/163

So, und nun heute wollt ich es wissen. Kann ich überhaupt noch einen Kilometer unter 4 Minuten laufen. Durch den Streik heute hier in NRW, bin ich heute morgen extra früh in die Firma um vor dem großen Chaos am Arbeitsplatz zu sein. Dadurch konnte ich auch am Nachmittag früher Feierabend machen und durfte dann auch zum ersten Mal in „kurz“ laufen :))

Ich wollte nur einen 10 km Testlauf machen, mit einem Kilometer langsamer und einen schneller. Nach dem ersten zum Warm werden ging es dann los. Irgendwie hatte ich etwas Angst davor, auch war die Koordination der Beine noch nicht optimal, aber es lief erstaunlich gut.
Die Uhr piepte nach dem Kilometer mit einer Zeit von 3:53. Jetzt den Puls wieder runter bringen von 179 auf unter 160. Aber meine Garmin zeigte ständig Durchschnittszeiten von 3:10 an, anscheinend ist sie das Tempo nicht mehr gewohnt >:-[ Weiter ging es zum nächsten: 3:50 und auch der dritte Kilometer mit einer 3:50. Unglaublich, es geht doch noch. Das hätte ich nicht gedacht. Allerdings beim vierten schnellen Kilometer hatte ich leichten Gegenwind und die Kraft ließ auch deutlich nach: 4:08. Ok. So hatte ich mir das vorgestellt, aber jetzt hatte mich der Ehrgeiz gepackt. Noch einmal sammeln und auf den letzten Kilometer noch einmal alles geben, und wenn es das Letzte ist. Die letzten Meter waren hart aber dann war es geschafft: 3:51. Puh! Fertig, aber glücklich. Darauf lässt sich nun doch wieder aufbauen. Es sei denn, mein Körper zeigt mir die nächsten Tage die rote Karte, dann werde ich wohl doch zum Doc gehen.

Strecke: 10,9 km; Zeit: 47:05; Pace: 4:19; Puls: 168/187

Laufmeister – immer schön laufen lassen

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/159619535

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/160129930

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.