30 km LongJog – Tempo wird mir ein wenig unheimlich

So langsam wird mir das Tempo, das ich so vorlege ein wenig unheimlich. Der erste 30er war schon mit einem Tempo von 4:57 verdammt schnell, der Zweite dann in 4:56 eine Woche später war schon erstaunlich. Was ich aber dann heute so für mich zusammen gelaufen bin, macht mich schon ein wenig sprachlos.

Gestern noch eine 13,5 km Runde als normaler Dauerlauf. Wollte unbedingt noch den vorerst letzten Tag dieses noch jungen Frühlings genießen. Das Tempo war mit 4:56 schon recht flott, was mich aber erstaunt, mein Puls hat einen Satz nach unten gemacht. Bisher hatte ich bei solch einem Tempo grundsätzlich einen Puls über 160 Schlägen pro Minute, nun sind es „nur“ noch 149. Irgendwie scheine ich auf einem guten Weg zu sein, obwohl ich es nicht erklären kann, da ich meiner Meinung nach keine wesentlichen Änderungen an meinem Training vorgenommen habe. Egal, nimmt man natürlich gerne mit.

Heute morgen wollte ich dann unbedingt noch vor dem angekündigten Regen meinen langen Lauf hinter mich bringen. So ging es dann auch schon um kurz nach 8.30 Uhr auf die Piste, ohne konkrete Zeitvorgaben ging es los. Ich bin einfach nur gerannt und von schlechtem Wetter konnte keine Rede sein. Die Wolken waren verschwunden, es war zwar frisch, aber mit fortlaufender Zeit wurde es immer wärmer. Ich hatte mich deutlich zu warm angezogen. Schon nach der Hälfte der geplanten 30 km war ich vom Tempo her so schnell wie schon lange nicht mehr. Aber es lief einfach, konnte oder wollte dagegen auch einfach nichts machen, wollte einfach mal sehen, was machbar ist. Zum Ende hin wurde es zwar sehr anstrengend und ich war echt froh, dass ich endlich wieder Zuhause ankam, aber es hat so richtig fett Spaß gemacht und nach etwa einer halben Stunde, war von den 30 km nichts mehr zu spüren.

Ich denke, für die nächsten anstehenden Wettkämpfe bin ich gerüstet und bin auch gespannt, was dabei raus kommt.

Strecke: 30,16 km; Zeit: 02:25:43; Pace: 4:49; Puls: 161 (80%)

Laufmeister – immer schön laufen lassen

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/75098147

8 Kommentare

  1. Immer, wenn ich mir Deine Laufleistungen anschaue, wirst Du mir „unheimlich“ …. ;-D

    Nee – aber so, wie es aussieht, scheint sich da ja eine richtig gute Saison anzubahnen.

    Grüße aus Köln
    Mario

  2. Da will und muss ich mich als Lauf(monster)-Kollege doch auch mal wieder hier verewigen, denn ab und an schau ich ja mal wie´s so bei Dir läuft und freue mich dann über solche Nachrichten 🙂
    Ich würde sagen Dein Grundlagen-Training hat gefruchtet. Du scheinst Deine anaerobe Schwelle angehoben zu haben, beste Voraussetzungen für eine guten Marathon. Mein Training läuft ähnlich gut, ich schreibe aber lieber nicht in welchem Tempo ich am Samstag meine 37 km gelaufen bin ;-))
    Jetzt interessiert mich nur noch, wo und wann denn Dein Marathon ist?! Mir war da irgendwas von Duisburg, das ist ja noch einiges hin. Du solltest nicht mehr zu lange warten, wenn die Form stimmt….
    Ich bin jetzt durch mit dem Gröbsten (Training und hoffentlich auch Erkältungen). In knapp 2 Wochen ruft dann Rotterdam !

    LG Manu

    1. Hi Manu,

      schön, dass Du mal wieder vorbei schaust. Kannst mir Deine Zeit des 37er ja beim Stammtisch erzählen.

      Ja, ich werde in Duisburg laufen, hatte ja auch mit Rotterdam überlegt, aber nachdem ich 2 Wochen krank war, kam mir der Termin was früh vor, aber es scheint ja dann wohl doch so zu sein, als wenn ich schon fit bin, vielleicht geht ja noch mehr 😉

      Ich drücke Dir auf jeden Fall fest die Daumen und glaube, Rotterdam wird der Hammer.

  3. Hallo Kay!
    Da kann man ja nur vom Lesen neidisch werden…
    Diese Pace laufe ich NUR bei den 400er Intervallen und da bin ich dann auch heilfroh, daß es NUR 400 m sind 🙂
    Also, Respekt und weiterhin viel Erfolg beim Training.
    LG Viola

    1. Hallo Viola,

      Danke Dir. Ich habe auch mal so angefangen, mit der Zeit kommt das dann noch. Wahrscheinlich sagst Du jetzt, aber das Alter. Aber ich glaube, man bzw. frau kann noch einiges auch im Alter erreichen. Man muss halt nur anständig trainieren und auch mal den Schweinehund, was das Kämpfen angeht, kräftig in den A…. treten. 😉

      LG Kay

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.