Intervall: 6 x 3 Minuten

Durch die zweite Windpockenwelle, die nun unseren Jüngsten erwischt hat, musste ich das Training von Montag auf den Dienstag verlegen. Dies kann man beim RunningCoach problemlos einfach im Trainingsplan verschieben. Das finde ich schon klasse, hatte aber keinerlei Auswirkungen auf den Verlauf der folgenden Trainingseinheiten.

RunningCoach 02.11.2010

Auf diese Einheit habe ich mich richtig gefreut. War gespannt, was ich zur Zeit drauf habe. Allerdings hatte ich den ganzen Tag nur gegessen und entsprechend voll war mein Magen. Nicht die optimalen Bedingungen 😉

Die vorgegebene Zeit von maximal 4:10 wollte ich auf jeden Fall unterbieten, mich aber nicht völlig verausgaben. Nach 10 Minuten einlaufen ging es dann auch schon los. Gas geben und rennen. 3 Minuten sollten ja nicht so schwierig sein. Es ging erstaunlich gut und während der einzelnen Intervalle habe ich auch bewusst nicht auf die Uhr geschaut. Habe einfach wirklich das Tempo so gewählt, das es zwar schnell war, ich aber in den Trabpausen nicht völlig am Boden kriechen musste.

Intervall 6 x 3 Min 02.11.2010

Im Anschluss war ich doch sehr überrascht, dass ich im Schnitt eine 3:44 pro km gelaufen bin. Das dies jetzt schon oder noch möglich ist, hätte ich nicht gedacht. Nun gut, die Einheiten waren jetzt auch nicht so extrem lang, aber ab einem gewissen Ermüdungsgrad können 3 Minuten verdammt lange sein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s