Tempodauerlauf 6 km in 4:04

Ich kann es einfach nicht lassen. Ich nehme es mir immer wieder ganz fest vor, aber sobald ich dann die Laufschuhe an habe, schaltet sich das Hirn aus!

Auf dem Plan steht ein Tempodauerlauf von 6 km in 4:14, vorher gemütlich 5 km Anlauf nehmen (5:59). Das ich dieses Tempo nicht laufe ist mir eigentlich schon ziemlich klar, im Schnitt 5:08 und den Tempolauf dann in 4:04. Vielleicht sollte ich mir mal Gewichte an die Füße machen oder am besten eine Eisenkugel. Aber Spaß macht es ja immer.

Strecke: 17,01 km; Zeit: 1:22:06; Pace: 4:49; Puls: 161

Tempodauerlauf 08.09.10

Für die nächsten Einheiten muss ich mich aber echt mal zusammen reißen, sonst bin ich schon fertig, bevor der Marathon angefangen hat. 🙄

Laufmeister – immer schön ruhig laufen lassen

14 Kommentare

      1. Gut. Du willst den Teufelskreis durchbrechen? Lauf doch mal ein paar Kilometer mit mir … Engelsgleiche entschleunigung 😉
        in Berlin wird es optimal laufen fuer dich. Denk doch mal an Zeitlupe, zumindest auf den ersten Kilometern.
        Lg Christine. Ach, Berlin, ich beneide dich ein wenig um deinen Start dort…

  1. Hei Kay

    Ein tolles Training hast du da aufs Parkett gelegt und ich kenne das Gefühl wie es ist, wenn es einfach toll läuft.
    Ich rate Dir aber jetzt nicht mehr zu übertreiben. Die Erholung kommt ansonsten zu kurz und so kannst du dir eine super Zeit am Wettkampf verscherzen.

    Du bist Top fit, mit einer solchen Form an den Start gehen zu können ist beneidenswert.

    Viele Grüsse, Hugo

    1. Hi Steffen,

      Ja, ja, ja, ich werde mich zurück halten. Versprochen, schließlich will ich ja nicht, dass das Zielzeiten-Orakel wegen meiner Eskapaden falsch liegen sollte 😉

      Sehen wir uns in Berlin?

      LG Kay

  2. Hallo Kay,

    ach wem sagst Du das. Man strozt vor Energie und dann soll man sie nicht rauslassen dürfen… pfff…blöde Idee dieses Tapering 🙂 .. aber heh! wir trainieren auf ein Ziel hin – daher durchhalten!!

    Beste Grüße
    Christian

    1. Hi Christian,

      aber genau da liegt mein Problem. Während des Trainings stelle ich mir meist die letzten 2 km vom Marathon vor und werde somit ständig automatisch schneller.

      Aber ich werde durchhalten, ganz sicher!

      LG Kay

    1. Danke Frank, das wäre natürlich super. Schauen wir mal wie es sich weiter entwickelt.
      Auf jeden Fall freue ich mich schon riesig darauf und so langsam steigt die Spannung.

      Grüße Kay

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.