26 km bei einer Luftfeuchtigkeit von 99%

So stelle ich es mir in einer Sauna vor, in der gerade durch einen Aufguss die Luftfeuchtigkeit nach oben schießt. Ich kann es mir nur vorstellen, da ich bisher noch nie in einer Sauna war, es auch nicht wirklich vor habe, es mal auszuprobieren. Durch das Gewitter, das hier bei uns Samstag Nacht herunter gekommen ist, hatte ich gehofft, dass morgens um 6 Uhr die Temperaturen erträglich sind und einem langen Lauf nichts mehr Wege stehen sollte. Nachdem dann um 5:15 der Wecker geklingelt hat, meine Frau nur völlig ungläubig den Kopf schüttelte und sich wieder umdrehte, staunte ich nicht schlecht, dass die Temperaturen immer noch bei 22° lagen. Aber da ich ja in die Ville (Wald) laufen wollte, war ich fest davon überzeugt, dort wird es schon nicht so schlimm sein. Natürlich war genau das Gegenteil der Fall, es war unerträglich schwül, aber da musste ich jetzt durch. Schließlich hatte ich durch das Halbfinale am Mittwoch mein Training ausfallen lassen und auch das Training am Freitag konnte ich nicht machen.

Trinkrucksack aufgesetzt, MP3-Player an und los ging es. Schon nach ein paar wenigen Kilometern war ich durch die hohe Luftfeuchtigkeit dermaßen nass, man hätte glauben können, ich wäre in einen Platzregen geraten. Ich war natürlich so früh Morgens an einem Sonntag der einzige, der unterwegs war. Ich hatte ein wenig Angst, dass ich einigen Wildschweinen über den Weg rennen könnte, aber denen war es anscheinend auch schon zu warm.

Geplant waren 35 km, aber nach gut 20 km war eigentlich klar, soweit werde ich heute sicherlich nicht laufen. Nach 26,14 km war ich dann echt froh, wieder am Parkplatz zu stehen und mich mit einem Handtuch wieder trocken zu bekommen, zumal die Temperaturen mittlerweile auch schon wieder kurz vor der 30° Marke standen.

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/40065626

Zurzeit ist das Laufen nicht wirklich ein Genuss, man könnte es ja sein lassen…..

Laufmeister – immer schön laufen lassen

2 Kommentare

  1. Das Laufen sein lassen? Nä, geht gar nicht! Aber Du hast schon recht, momentan ist es hart ein Läufer zu sein.
    Und Du kannst Dich trösten, bei mir war am Sonntag bereits nach 20 Km Schicht im Schacht, gut, ich bin auch aus Zeitgründen erst um 14:30 Uhr gestartet – bei schnuckligen 34 °C…..

    Wir Läufer sind schon ein wenig verrückt, gelle?

    1. Aus meiner/unserer Sicht sind wir doch nicht verrückt! Das versuchen uns nur die Nichtläufer einzureden.

      Läufst Du eigentlich dieses Jahr wieder in Troisdorf den 6 Stunden Lauf?

      LG

      Kay

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.